Mårbackapelargonie

pelargon

Hallo Dienstag! Hallo dritter Tag in Quarantäne mit viruskrankem Kind…seufz. Bei Sofia ist am Wochenende das Coxsackievirus ausgebrochen. Heute ist sie zum ersten Tag fieberfrei. Wir waren also in den letzten Tagen sehr häuslich und haben uns nur drinnen beschäftigt.

Zur Häuslichkeit passt auch diese Schönheit mit zart-zartrosa Blüten, die jetzt gerade aufgegangen sind. Meine Mårbacka-Geranie. Ich habe sie auf den Traunsteiner Rosentagen gekauft, die einzige, die sie dort hatten. Ich werde wohl Stecklinge von ihr ziehen müssen, wenn ich noch mehrere Exemplare haben will, aber zuerst soll sie noch ein bißchen wachsen. Kennt sich irgendwer vielleicht in der Geranienvermehrung aus und kann mir ein paar Tips geben?

Pelargonien sind der Inbegriff schwedischen Land-, Ferienhaus- und Kolonistuben-Lebens und zieren dort überall die Fensterbänke. Da sie ja nun nicht so einfach vom Urlaub mitzubringen sind, war ich sehr froh, daß ich eine auf den Rosentagen ergattern konnte. Diese hier ist wohl die Beliebteste und hat ihren Namen vom Elternhaus von Selma Lagerlöf bekommen: Mårbacka-Pelargonie. Warum, habe ich noch nicht so genau herausfinden können. Jedenfalls heißt sie seit 1955 so. Ihr zweiter unbekannterer Name in Schweden ist Sundbornspelargonie. Vom Carl Larsson-Hof in Dalarna.

  1. Die ist so wunderschön! Leider ist sie hierzulande nicht zu kriegen – vermutlich höchstens mal aus Zufall.
    Ich hoffe, Du warst mit den Stecklingen erfolgreich. Geht mit Pelargonien ja eigentlich recht einfach – schneiden, Blütenknospen abnehmen, falls eine dran ist, dann in feuchte Erde stecken und die erste Zeit mit einem Glas abdecken. Klappt eigentlich immer. Liebe Grüße Claudia

    • Liebe Claudia!
      Vielen Dank. Zwei Stecklinge habe ich bekommen, ich habe sie wohl etwas zu spät abgeschnitten.
      Ich habe mir dafür aber in diesem Sommer noch eine Mutterpflanze zulegen können. Und zwar von einem Geranienstand auf einem Gartenfest. Ich war mir gar nicht sicher, ob es wirklich solch eine Pelargonie war, aber daheim habe ich sie mit der anderen verglichen und sie hatte dieselbe Farbe. Ich glaube hier in Deutschland sind sie einfach nicht unter dem Namen bekannt, aber wenn man eine ganz hellrosane Pelargonie nimmt, die innen etwas dunkler ist, müsste es schon hinkommen.
      Liebe Grüße, Kathi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>