Adventskranz und Nikolaus

Ich habe mir eine kleine Kranzwerkstatt auf der überdachten Veranda eingerichtet und dort auch unseren Adventskranz gebunden. Dieser hier oben war eine kleinere Version für Sofias Klassenzimmer. Ich habe das Gefühl, nach allem, was man im Internet gesehen hat, daß … Weiterlesen

Buchrezension: Kranzbinderei

(Pr-Sample /Werbung)

Als die Einladung zur Buch-Release-Party von Karins, alias Greenfingers Munich, neuem Buch bei mir eintrudelte, habe ich mich zuerst wahnsinnig gefreut… um dann festzustellen, daß ich genau an dem Abend nicht nach München fahren konnte. Da habe ich mich dann schon etwas weniger gefreut.

Aber auch, wenn ich somit die Party verpasst habe, das Buch ,,Kranzbinderei“ ist jetzt ganz offiziell erschienen und als kleines Trostpflaster habe ich es netterweise, vom EMF-Verlag zur Rezension zugeschickt bekommen.

Ehrlich gesagt, bin ich wirklich nicht die objektiveste Kranz-Buch-Rezensentin, hängen doch in diesem Haus in jedem Zimmer (außer der Garderobe und im Bad) mindestens ein Kranz, an der Haustüre sogar von der Innen- und der Außenseite… im Schlafzimmer ganze fünf Stück, denn dort hängen auch die alten Schätzchen, die aufbewahrt werden müssen. Man könnte sogar sagen, ich habe einen mittelgroßen Blumenkranz-Spleen – mittelgroß auch nur, da er im Vergleich zu meinem riesengroßen Schwedenspleen schlechter abschneidet, aber nun gut.

Das Büchlein ist bei weitem das abwechslungsreichste in meiner Kranz-Buchsammlung. Die wunderbaren Fotos stammen von Wei Ling Khor und auch, wenn der Umschlag etwas düster-moody daherkommt, so herrschen innen doch sehr helle, klare, wunderschön arrangierte Bilder vor. Doch gibt es auch ein paar Bilder mit dunlerem Hintergrund, was mir persönlich als Abwechslung sehr gefällt.

Bei den insgesamt 22 Projekten sind vom Wandkranz, hängendem Kranz über kleine Tischkränzchen und, ganz wichtig, natürlich Haarkränze (ich lieebe Haarkränze) alle möglichen Kranzarten vertreten.

Die Projekte sind keine floristischen Hexenwerke sondern einfach daheim nachzumachen – mit einer durchaus übersichtlichen Materialliste. Hier oben sehr ihr eine Anleitungsseite, in der das Binden der Kränze wirklich Schritt für Schritt genau dargestellt wird. Aber auch mich als Kranzveteranin, hat es bei einigen neuen Kranzideen sofort in den Fingern gejuckt.

Jedenfalls habe ich gleich meine Hortensienbüsche im Garten geplündert und ein paar Messingkränze herbstlich aufgehübscht.

Wer also Kränzebinden mag und sich von den neuesten Trends inspirieren lassen möchte (ja, es gibt auch einen obligatorischen Eukalyptus-Kranz – siehe Bild oben), ist mit diesem Buch wirklich gut beraten. Man bekommt sofort Lust darauf, die Gartenschere und den Blumendraht herauszuholen und auch als Geschenk für Blumenkranzbegeisterte kann ich es mir sehr gut vorstellen.

Da Buch wurde mir vom EMF-Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür.

Unser Sommer bis jetzt… und endlich Sommerferien

 

Wir haben endlich, endlich Sommerferien und starten morgen früh in unseren Sommerurlaub nach Hessen. Gefühlt ist es zwar eher schon herbstlich und alle kommen aus den Sommerferien zurück, aber vielleicht kommt einem das auch nur so vor, nach der Hitze seit Juni… und den langen Wochen mit Sonne und Wärme durch den ganzen Juni und Juli bis zu den bayrischen Sommerferien.

Ich könnte es ja auch auf die Hitze schieben, daß es einige unserer Sommerbilder noch gar nicht auf den Blog geschafft haben, aber wahrscheinlich war es einfach alles zusammen: Die Hitze, der Alltag, die Arbeit.

Aber das macht ja nichts, dann zeige ich sie einfach jetzt und zwischendurch. Im Juni hatte ich jedenfalls einen neuen Rock in blau-weiß mit Vintage-Kachelmuster und wir waren auf dem Schellenberg zum Kaffeetrinken.

Oskar, verweigert jegliche Mütze und möchte am liebsten nur seinen Strohhut tragen.

Genauso wie Sofia. Das neue Baby born-Einhorn saß auch mit am Tisch… eine Auktionsaktion von Vater und Tochter. Sofia hat jetzt nämlich die Vorzüge von Ebay und Ebay Kleinanzeigen entdeckt und daß es dort Puppen- und Barbiesachen zu einem Bruchteil vom Katalogpreis gibt, falls das Geburtstagsgeld für die Neuware nicht ausreicht. Inzwischen hat sich die Einhorn- und Pferdefamilie schon stark vermehrt und ich habe den Überblick über alle Namen endgültig verloren…

Es gab leckeren Kuchen und Limonade und dann ging es wieder den Berg runter in den heimischen Garten.

In dem man es dank Schatten und Planschbecken ganz gut aushalten konnte, diesen Sommer.

Jetzt werde ich aber noch schnell die restlichen Taschen packen, damit es morgen früh auch gleich losgehen kann.

Mondfinsternis am Chiemsee, Abendbad und Eis

Am Freitag sind wir an den Chiemsee gefahren. Wir und der halbe Landkreis und jede Menge Touristen noch dazu – wie es aussah. Wir wollten nach Übersee, sind aber ganz schnell geflüchtet, als wir die Menschen- und Automassen Richtung Strandbad gesehen haben.

Schließlich wurde Gstad als der idelae Mondfinsternis-Beobachtungsort auserkoren. Denn hier sollte laut Stefans Mond-App der Mond direkt über dem See zu sehen sein. Wir kamen pünktlich zum Sonnenuntergang an.

Zuerst musste aber das antike Karussell getestet und Eis gegessen werden.

Im Dunkeln im See herumzuwaten war natürlich auch sehr spannend. In Gstad war es übrigens sehr ruhig und entspannt – ein paar Rentner, ein paar Urlauber, ein paar Grüppchen auf Picknickdecken am Steg.

Die Chiemsseeschiffe waren alle beleuchtet, was Oskar sehr gut gefallen hat.

Und dann: Die Mondfinsternis. Ganz langsam wurde der verdunkelte Mond Stückchen für Stückchen über dem See sichtbar.

Nachdem er aus der Verdunklung wieder aufgetaucht ist, war er auch noch schön rot. Aber: Soooo groß war der Vollmond dann gar nicht….trotzdem ein wunderschönes Schauspiel.

Und als es dann richtig dunkel war, sind wir alle schnell und todmüde nach Hause gefahren.

Geburtstag und Midsommar und noch mehr Blumenkränze

Am Mittwoch war mein Geburtstag und so sah der Geburtstagsfrühstückstisch aus.

Ich hatte wegen meinen Arbeitstagen montag/Dienstag nur einen superschnellen, immer gelingenden Apfelkuchen zusammengerührt, das Elfenhäuschen ist für einen neuen Mini-Feengarten gedacht, diesmal in Rosa und mit winzigkleinen Blüten- das haben Sofia und ich uns auf den Rosentagen ausgedacht und das Häuschen mitgenommen und das Buch kam aus Schweden.

Das Buch ist der Wahnsinn… ich konnte es bis jetzt nur durchblättern, aber ich muss es euch unbedingt dann noch genauer vorstellen. Es enthält berühmte Strickjacken oder Strickpullis aus der ganzen Welt, eben Klamotten, die zu ihrer Zeit Furore gemacht haben. Über einen Strickpulli auf einem Gemälde von Carl Larsson, aufgefundene löchrige Pullireste im Eis nach der desaströsen Nordpolüberquerung, Miss Marples Spitzenhalstuch und Kurt Cobains berühmte  MTV-Unplugged- Grungejacke ist alles drin…oh ich liebe solche nerdigen Bücher… muss unbedingt genauer nachlesen. Die Autorin ist übrigens dieselbe von dem Kinderfiguren-Märchen-Strickbuch, das ich euch *hier gezeigt habe.

Aber das Hauptgeschenk war dieses himmelblaue Träumchen… ein Vintage-Cityfahrrad mit korb und Satteltaschen. Ich bin ein bißchen aufgeregt…habe bestimmt seit 15 Jahren kein Fahrrad mehr besessen. Wie ihr sehr ist es kein Sportrad, nein ….puuh  ich mag nämlich Fahrradfahren eigentlich überhaupt nicht…lieber laufe ich alles, aber das Sachen schleppen für eine 4-köpfige Familie nervt dann schon. Ich bin schon sehr gespannt… vielleicht sollte ich ihm auch einen Namen geben. Sofia hat ihren ganzen Fuhrpark getauft. ich werde mich mal beraten lassen.

Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen und dann habe ich mich ins Auto gesetzt und bin nach München gefahren, um diese gutgelaunte Fanny zu treffen.

Katharina vom heiter magazine hatte zu einem Event eingeladen, einem Flower und Instagram Workshop im Café Shotgun Sister.

Wie ihr wisst, kann ich ja zu Blumenkränzen niemals nein sagen und es sah so schön aus. Die liebe Karin von Greenfingers Munich hatte den halben Blumengroßmarkt eingekauft und es gab unglaublich viel schönes Material.

Ich habe einen bunten Kranz gewunden, eigentlich sollte er ganz leicht und filigran werden, aber ich musste einfach all diese wunderschönen Blumen mit reinpacken, also wurde er dann eher etwas üppig.

Fannys Kranz war ein Traum in Rosa. Danach gab es noch einen sehr informativen Workshop von Katharina über Instagram, bei dem ich mal wieder festgestellt habe, daß ich wirklich etwas konsequenter sein sollte und strukturierter und vorausplanender …hmmm.

Das Essen war sehr, sehr lecker und dann waren die zwei Stunden auch schon vorbei. Ich habe noch ein bisschen bei den anderen Teilnehmern geschaut.

Dieser Kranz von Andrea hat mir auch sehr gefallen. So schön schlicht und stimmig.

Dagegen meiner: Frida-Khalo-Style, habe ich ihn genannt…. getauft… arggh, jetzt hat mich Sofia schon mit ihrer Namensgeberei angesteckt.

 

Und weil ich abends erst ganz spät aus München heimgekommen bin; hier noch ein Tip für alle Midsommarfeiernden. wenn ihr euren Kranz mit Wasser besprüht und in eine Plastiktüte in den Kühlschrank packt (Ja, auch wenn der Mann schimpft: „Was hat das blumenzeug im Kühlschrank zu suchen?) Dann hält er prima  1-2 Tage, also bis heute zur großen Midsommar-Gartenparty hier.

Ich wünsche euch eine wunderschönen Midsommartag, denkt dran, wenn es heute regnet, ist es nur Tradition, ich erinnere mich ganz genau an einen Midsommar an meinem Geburtstag mit langen Skiunterhosen, also so schlimm wird es hier in deutschland wohl nicht. Ich muss jetzt Kartoffeln kochen und Bullar backen und schnell vorher noch mit meinem Fahrrad einkaufen fahren. Sommer ist schon was Schönes! Darum genießt ihn.

Sofias Party

Am letzten Samstag war es endlich soweit – Sofias verschobenen 6. Geburtstagsparty lief vom Stapel. Hier das Geburtstagskind beim Obstspieße machen. Natürlich nicht nur mit Obst, sondern auch mit Marshmallos. Außerdem gab es noch Einhorn-Zitronenkuchen und Muffins. Hier sieht man … Weiterlesen

„Mamelucker“ im März

My_Ling-1-2

Der März ist hier mit superkalten Temperaturen und einer ordentlichen Ladung Schnee gestartet. Außerdem mit Gripperunde Nr. 2 für Oskar, der die ganze Woche zuhause war und nur gehustet hat.

Dementsprechend habe ich alle Pläne für Musterstricken (mein armer vernachlässigter Birkin) oder vielleicht sogar ein kleines Strickvideo zu drehen erst einmal beiseite gelegt und versucht den Alltag irgendwie drumherum anzupassen.

My_Ling-1

Da es aber so kalt war und ich endlich aus meinem Lagen-Lange-Hosen-Look auf Frühling wechseln möchte, habe ich mir schnell ein paar „Mamelucker“ gestrickt. Das ist nur eine schwedische Umschreibung für „wollene Unterhose“, aber klingt doch gleich viel besser.

Das Muster gibt es übrigens gratis auf Ravelry von Majas Manufaktur und sie sind einfach toll. Mit Rippenbündchen rechts und links. Ich habe meine außerdem maßgestrickt und sie sitzen 1a und halten genau dort warm, wo sie sollen.

My_Ling-1-3

Gestrickt in Knitting for Olives Merino in der Farbe „Rust“, die das fräulein Tochter nicht haben wollte (Sie hat mir vehement erklärt, sie würde nichts anziehen, was kackafarben aussieht…) Ich nenne es eines der schönsten Rostbrauns, die ich je verstrickt habe, aber nun gut…

My_Ling-1-3

Tragefoto folgt, ich habe es einfach noch nicht geschafft.

Dafür habe ich mir Stefans  große Kamera unter den Nagel gerissen und kann damit endlich auch wieder Indoor fotografieren, juchu! Mit der anderen Kamera habe ich immer nur Mini-Bildausschnitte fotografieren können und jetzt habe ich so richtig Lust unser neues Haus auch inwändig zu dokumentieren. Zumindest die Ecken, die schon fertig eingerichtet sind.

My_Ling-1-5

Hier ein erster Blick auf unser neues Elternschlafzimmer mit schlafendem kranken Kind. Die Wandfarbe ist das berühmte „Tant Johanna Grön“, extra angemischt und ich bin sehr zufrieden damit. Ohne Sonne ist es mehr ein Grau-Grün und auch etwas dunkler, als auf dem Bild. Für´s Schlafzimmer wunderbar beruhigend und ich bin froh, daß ich mich getraut habe mit dieser Farbe zu streichen.

My_Ling-1-6

Der Schnee war übrigens Ende der Woche fast weggetaut. Vielleicht wird es ja jetzt endlich Frühling. So sah die Traun bei einer Spaziergangsrunde am Ende unserer Straße aus.

My_Ling-1-8

My_Ling-1-7

Und jetzt geht es für mich weiter mit Partyvorbereitungen, denn Sofias verschobene Geburtstagsparty wird morgen nachgeholt und ich darf mal wieder Muffins verzieren und Prinzessinnen- DIY und Schatzkarten vorbereiten.

Verlinkt mit Marisas „Auf den Nadeln“ März