Mondfinsternis am Chiemsee, Abendbad und Eis

Am Freitag sind wir an den Chiemsee gefahren. Wir und der halbe Landkreis und jede Menge Touristen noch dazu – wie es aussah. Wir wollten nach Übersee, sind aber ganz schnell geflüchtet, als wir die Menschen- und Automassen Richtung Strandbad gesehen haben.

Schließlich wurde Gstad als der idelae Mondfinsternis-Beobachtungsort auserkoren. Denn hier sollte laut Stefans Mond-App der Mond direkt über dem See zu sehen sein. Wir kamen pünktlich zum Sonnenuntergang an.

Zuerst musste aber das antike Karussell getestet und Eis gegessen werden.

Im Dunkeln im See herumzuwaten war natürlich auch sehr spannend. In Gstad war es übrigens sehr ruhig und entspannt – ein paar Rentner, ein paar Urlauber, ein paar Grüppchen auf Picknickdecken am Steg.

Die Chiemsseeschiffe waren alle beleuchtet, was Oskar sehr gut gefallen hat.

Und dann: Die Mondfinsternis. Ganz langsam wurde der verdunkelte Mond Stückchen für Stückchen über dem See sichtbar.

Nachdem er aus der Verdunklung wieder aufgetaucht ist, war er auch noch schön rot. Aber: Soooo groß war der Vollmond dann gar nicht….trotzdem ein wunderschönes Schauspiel.

Und als es dann richtig dunkel war, sind wir alle schnell und todmüde nach Hause gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.