Über Weihnachten, Neujahr und neue Strickprojekte

Hier kommen ein paar gesammelte Fotos von unserer Weihnachtszeit und Silvester im Vogelsberg. Am 13.12 war Lucia und Sofia hat sich in ihr (schon seit zwei Jahren zu kleines) Kostüm gequetscht.

Oskars Julevotter-Kalender hing zum ersten Mal vollständig und in voller Pracht über seinem Bett und wurde gleich am ersten Morgen um halb 8 schon komplett geplündert…. hähmmm. Ich habe die Matchbox-Autos dann einfach wieder verstaut – zum Glück war kaum Schokolade drin (und die wenige hat er auch nicht angerührt). Gefällt mir immer noch sehr, sehr gut, die Farbkombination… auch wenn Oskar im Moment auf Rosa steht…. nun gut, dann kann er ja im nächsten Jahr einfach mit Sofia tauschen.

Das Kinderzimmerbäumchen stand auch und steht immer noch. Ich habe Abschmück-Verbot… weil es so ein gemütliches Licht ist. Angeblich viel besser, als das normale Nachtlicht.

Und neue Projekte wurden auch geplant. Das Kind wünscht sich den “ Hestegenser“ aus dem Sandnes Heft 1901. Die Mama wollte die neue Sunday von Sandnes verstricken… also eine Win-Win-Situation… natürlich NICHT in Rosa, sondern in Hellblau mit haflingerfarbenen Pferden.

Und da diverse Anfragen kamen… die liebe Lisa von aknitter’swish hat das Heft jetzt dauerhaft im Shop (hier*) Falls ihr auch ein pferdeverrücktes Kind daheim habt.

Und dann wurde es Weihnachten… auch in diesem Jahr. Ich muß ganz ehrlich sagen, im Jahr 2019 ist zuviel passiert, um echten Weihnachtsfrieden zu finden oder um die Weihnachtszeit richtig genießen zu können. Aber es war ein Weihnachten, ja.

Nachdem ich am 27.12 noch arbeiten musste, bin ich am 28.12 über Silvester mit den Kindern nach Hessen gefahren.

Hallo Häuschen mit Rauhreif auf dem Dach.

Hallo Feiertagsfrühstück in der Rosenschüssel.

Hallo Hestegenser…zumindest die Anfänge davon. Ich hatte nicht bedacht, daß er von unten nach oben gestrickt wird, das heißt die süßen Pferde kommen erst ganz zum Schluß.

Und Hallo „Spaziergang ums Dorf“ am Neujahrsmorgen. Nachdem beide Kinder in der Silvesternacht schlappgemacht haben, wurde es eine sehr überschaubare Feier und dafür einen Spaziergang im Rauhreif, um das neue Jahr willkommen zu heißen.

Die Kinder mussten jede einzige zugefrorenen Pfütze auf jedem Feldweg ums Dorf aufhacken.

Und dann hatte ich tatsächlich 3,5 Tage Urlaub ganz alleine in meinem Haus. 3,5 Tage zum Räumen und Ordnen, zum Putzen und Stricken, zum Gedanken ordnen und Pläne machen, zum Ausgehen mit alten Schulfreundinnen in neueröffnete Restaurants und zum Tanzen, für einen Besuch in meiner alten Studentenstadt Gießen und zum Nachdenken.

Und danach, habe ich mich dann auch bereit für das neue Jahr gefühlt. Hallo 2020, du bist mehr als Willkommen und ich freue mich ehrlich auf dich!

2 thoughts on “Über Weihnachten, Neujahr und neue Strickprojekte

    • Lieber MN,
      das wünsche ich dir auch. 2020 wird gut.
      Muss einfach gut werden bei der Zahl.
      Liebe Grüße,
      Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.