Kurzurlaub im Vogelsberg

Am Mittwochabend Ende Januar bin ich von der Arbeit heimgekommen, habe mein Auto vollgepackt, den Kindern Tschüß gesagt und bin für ein verlängertes Wochenende ins Häuschen gefahren. Dreieinhalb Tage für mich… das fühlte sich ziemlich ungewohnt und seltsam an… aber auch einfach ganz schön toll.

Mit dabei hatte ich eine ganze Tasche voller Wolle. Und zwischen Kisten auspacken und Kaffee trinken usw, habe ich zum Beispiel die Ärmel von Sofias Pferdepullover fertiggestrickt bekommen.

Eine blaue Hyazinthe habe ich mir gegönnt- die hat genau zur Wolle gepasst und auf so etwas stehe ich ja nun mal ziemlich. Vielleicht sollte ich auch mal wieder Fenster putzen… das mache ich dann nächstes Mal.

Die größte Kaffeetasse im Haushalt Häuschen stammt noch von meinem Papa aus den 70ern.

Und als meine Freundin Miriam zum Kaffee-Besuch am Freitag da war, hat sie gleich ein Tragefoto vom Sekvenssweater mit mir machen dürfen.

Und eins vor meiner alten Haustür. Ich finde ja, daß die Farben perfekt zu meinen Häuschen-Farben passen (Bis auf das Lila, aber das mag ich extra in meinem Pulli. Ein bisschen Einhorn-Lila kann eigentlich nie falsch sein, finde ich).

Und noch eins mit meinem roten Schal… wo wir schon mal dabei waren.

Am Samstag war ich total nett frühstücken in Gießen mit Bine von fritzicreativ . Und danach sogar noch ein Stündchen Shoppen in der Gießener Innenstadt.

Zwischendurch habe ich auch an meinem Indigogirlshawl weitergestrickt.

Und ein paar neue Hintergründe fotografiert.

Obligatorisches Birkenstock, Dachwurz-Foto auf meiner Sandsteintreppe- mit Wollsocken. Es war wirklich eklig naß-kalt an dem Wochenende.

Und mein allerletzter Mini-Vott aus Alpaka-Wolle ist auch fertig geworden.

Und am Sonntag habe ich das häuschen wieder dichtgemacht und mein Auto gepackt und bin wieder nach Bayern gefahren. Aber im Februar komme ich wieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.