Mein Kind trägt aber dann kein Rosa!

waeschestaender

Gestern habe ich Buntwäsche gewaschen, aufgehängt und den Kleiderständer betrachtet. Dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Was habe ich damals 2011 verkündet? “Mein Kind trägt aber dann kein Rosa!” Haha, wie naiv man doch sein kann, vor dem ersten Kind. Was macht man in Deutschland, wenn man seinem Kind hübsche Kindersachen anziehen will, die NICHT rosa sind und keine Walt Disney Figuren zieren? Die Ernüchterung kam schnell. Da saß ich nun schwanger und heiß auf süße Babyklamotten und was gibt´s hier: rosa, pink und weiß. Ich habe mir sagen lassen, daß die Auswahl auf der Jungensseite auch nicht besser ist – nur dann eben beige, olivgrün und blau. Die Kollektionen der jeweiligen Billigketten sieht man an jedem 2. Kind, natürlich gibt es auch wunderschöne dänische Bio-Kindermode, die man sich aber leider als Normalverbraucher nicht leisten kann.

Was macht man, wenn man keinen Rüsch-Püsch aus Frankreich haben will, aber doch etwas hübschere Sachen, als die pädagogischen (zugegeben tollen) kindgerechten Jako-o Klamotten, die sich auch erst wirklich beim 3. Kind lohnen?

Ich habe durch Zufall eine Alternative gefunden, mit der ich sehr glücklich und zufrieden bin. Wir haben jetzt das zweite Jahr in Folge bei “next” in London bestellt. Die Klamotten sind von der Qualität und vom Preis her absolut ok. Natürlich gibt´s da auch rosa Klamotten, aber erfreulich viele Alternativen. Zum Beispiel immer eine Jeans- oder blau-weiß Serie, was bei mir natürlich wahnsinnig gut ankommt, außerdem immer eine Katzenkollektion – Volltreffer – und die Weihnachtssachen in rot-weiß sind auch immer besonders süß. Ansonsten gibt es ca 4 Kollektionen im Jahr mit verschiedenen Themenbereichen. Die Kleider einer Serie sind farblich aufeinander abgestimmt und man kann alles untereinander kombinieren. Meistens kaufe ich Sachen aus 1-2 Serien. Es gibt viele Sets oder 3-Packteile, besonders die Strumpfhosen sind für den Preis super, farblich passend und halten auch im Krabbelalter die jeweilige Größe locker durch. Die 3-Pack-Schlafanzüge sind auch sehr beliebt- weiche Baumwolle und schön bunt. Letztes Jahr hatte Sofia noch Anzüge, dieses Jahr haben wir 2-Teiler mit Dinosauriern in knallbunt aus der Jungens-Kolektion und Sofia liebt sie. Als Sofia ca. 9 Monate war, haben wir zum ersten Mal bestellt- Größe 12-18 Monate und 1,5-2 Jahre, die Sachen trägt sie immer noch. Diesen Herbst habe ich dann die Größe 2-3 Jahre bestellt- ist zum Teil noch etwas groß, wird aber bis zum Herbst/Winter passen. Die Klamotten kommen per Hermes in einer Plastiktüte – etwas gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber super.

Über “next” sind wir 2011 gestolpert, als wir in London waren, um Freunde zu besuchen. Ich war schwanger und Stefan schleppte ein unglaublich entzückendes Nikolauskleidchen in rot für das darauffolgende Weihnachten (!) für das damals ungeborene Kind an, daß ER unbedingt kaufen wollte. Daraufhin habe ich öfters mal nach next-Sachen bei Ebay geschaut und festgestellt, daß sie gebraucht fast zum Neupreis hergehen und in Deutschland wohl wahnsinnig begehrt sind – ich habs nämlich fast nie geschaft etwas zu ersteigern. Dann wurde ein Onlineshop lanciert. Von Deutschland kann man ganz einfach ohne Versandkosten bestellen. Dafür sind die Preise etwas teurer als in Pfund, aber allemal günstiger, als jedes Mal nach London zu fliegen. (Über help- worldwide shop- germany auswählen, dann werden die Preise in Euro angezeigt und man kann ganz normal seinen Warenkorb befüllen)

Inzwischen bin ich sehr dankbar für ausgewaschene bequeme Secondhandklamotten, für die der Keller von der Oma eine wahre Fundgrube ist – ob jetzt rosa oder nicht. Für den Alltag und in der Krippe. Aber wir haben immer ein paar eigens gekaufte Klamotten für besondere Gelegenheiten wie Geburtstage oder Weihnachten in denen Sofia supersüß aussieht und in denen kein anderes Kind hier rumläuft. Ein guter Kompromiss eben!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>