Sommerferien im Häuschen

Meine Sommerferienziel-Bilder: Hessen, Sommer, Dorf und Ruhe. Was waren das für vollgestopfte Wochen, bis wir jetzt endlich hier angekommen sind: Arbeit 1, Arbeit 2- Extraarbeit, sämtliche Schul- und Kinderkrippenabschluß- Sommer-und-sonstige-Feste. Autotausch… und dann auch noch gleich auf 2 Autos, weil der Mann auch eins braucht und dann wurde Sofia in der ersten Ferienwoche erst einmal krank und ich hab das erste Ferienwochenende auch fast nur geschlafen- ich war so, so müde.

Aber jetzt sind wir hier und angekommen. Das große Kind ist mehr oder weniger ausgezogen- von daheim (Darf man mit 7 schon auf Mitternachtspartys im Dorf unterwegs sein? Frage ich mich eigentlich gerade… nun gut, sie ist in Rufweite, aber trotzdem…)

Das hier war gestern. Auf dem Rückweg von einer Reitsunde in Alsfeld… eine extrem zufriedene Sofia, die in Reitsachen vor den Strohballen „modeln“ wollte, weil das bestimmt ganz gut passt. Aber bitte doch- gerne.

Langsam regt sich bei mir auch der Sommerferien-Tatendrang und ich habe den Balkon als Sommerprojekt auserkoren.

Der hat jetzt endlich- 11 Jahre nach Baubeginn- ein Geländer bekommen und muß dringenst entmoost und geölt, bzw das neue Geländer auch lasiert werden. Schade nur, daß das Wetter so unbeständig ist und es dauernd zwischendrin regnet… Wobei, lieber so als 32 Grad-Dauerhitze- nur zum Streichen bräuchte ich es etwas trockener.

Die Gefachecken müsste ich auch mal neu spachteln. Da muss ich mich aber erst einmal schlau machen, wie das so geht.

Stefan muß noch eine Woche arbeiten, deshalb hat das Fräulein Tochter uns mit der großen Kamera fotografiert… ich brauche dringenst ein Stativ. Haha!

Mit Oskar war ich heute in Lauterbach- dort war ein kleines Ufer-Sommerfest an den Trittsteinen.

Außerdem hatte ich keine Lust auf Abendessen kochen und richtig… es gab einen sehr leckeren Burger-Foodtruck, der nur leider ziemlich überlaufen war.

Oskar hat im Supermarkt ein „Buch“ mitgenommen- ein Rezeptheft mit Burger-Rezepten und schleppt es seit 2 Tagen rum und erzählt mir, daß ich ihm doch den Titelseiten-Burger machen soll. Mama hat aber keine Lust und hat das Burger-Machen (nicht nur irgendein Burger, es ist der Original Burger aus dem Edeka-TV-Spot!!) bis zu Stefans Ankunft vertagt.  Win-Win Situation- den der Foodtruck Burger sah genauso toll aus- außerdem durften wir 30 min beim Burger-Machen zuschauen- solange haben wir nämlich anstehen müssen und Oskar war selig und ich erst einmal aus dem Schneider… sehr gut.

Jetzt schläft er satt und zufrieden (nach 10 x Sesamstrassen-Klassiker „Ich mag Müll“ sein neues Lieblingslied) und ich warte, bis das Töchterchen von der „Mitternachtsparty“ heimkommt und kann endlich noch etwas stricken. Ich habe gezählt- ich habe 10 (!) Projekte dabei… mal sehen, wieviel ich hier so schaffe.

 

Ostern in Oberhessen

Hier kommen ein paar Bilder von unserem Ostern im Vogelsberg. Am Ostersamstag, direkt nach meiner Marathon-Arbeitswoche-Vor-Ostern bin ich mit den Kindern nach Hessen gefahren. Nachdem wir nachmittags ausgepackt und noch schnell Essen eingekauft haben, konnte am Sonntag dann direkt der … Weiterlesen

Bei den Alpakas

Anfang Februar durften wir eine ganze Alpakaherde besuchen und das kam so: In unserem regelmäßigen Stricktreff gibt es auch ein paar Spinnerinnen, die mit ihrem tragbaren Spinnrad dabei sind und Wolle verspinnen. Anfang Januar, tauchte dann Betina auf, die die … Weiterlesen