Meine neue Treibholzvase ohne DIY

Treibholzvase_1

Um diese Treibholzvase bin ich jetzt 2 Jahre am Töpfermarkt in Traunstein rumgeschlichen. Nach dem ersten Jahr habe ich mir ganz enthusiastisch Treibholzstöckchen am Chiemsee gesammelt und dachte mir, die kann man ja ganz leicht selbst machen. Nach dem zweiten Jahr, dachte ich mir…irgendwo habe ich doch noch das Treibholz für die Vasen liegen, das könnte ich doch eigentlich für DIESE Idee benutzen.

babystrampler_1

Hat auch super geklappt. Das war eines meiner beliebtesten Fotos auf Instagram im letzten Jahr. Aber manchmal muss man Ursprungsideen auch loslassen und irgendwie habe ich eingesehen, daß es wahrscheinlich noch Jahre dauern wird, bis ich mir endlich eine Vase zusammengeschustert habe und habe sie in diesem Jahr einfach gekauft! Gekauft- ohne DIY sondern einfach gekauft… hat 5 Sekunden gedauert! Na ja und noch 15 min in denen Sofia sich am Stand einen Holzmagneten für den Kühlschrank ausgesucht hat, aber das ist eine andere Geschichte.

Treibholzvase_2

So einfach kann es gehen! Die Premierenblümchen waren Ziergras in verschiedenen Variationen. Und genauso, habe ich mir das 2 Jahre lang vorgestellt: Treibhausvase im Sonnenlicht über unserem Esstisch! Hach.

Verlinkt mit Holunderblütchen

Freitagsblümchen vom Feldrand

erdbeeren_3

Vergangene Woche haben wir es doch tatsächlich noch auf unser regionales Erdbeerfeld geschafft. Wir durften fast die letzten Erdbeeren pflücken. Immerhin 3 kg sind es noch geworden. Ich hatte natürlich tatkräftige Hilfe dabei.

erdbeeren_2

Die sich geweigert hat zu naschen, bevor wir die Ernte bezahlt hatten. Nun ja. Irgendwie konnte ich ihr das mit dem- Essen soviel, wie man will- nicht so richtig klarmachen. Wir haben Erdbeereis und Erdbeermuffins davon gemacht und schon alles weggeputzt.

erdbeeren_1

Und auf dem Heimweg mussten wir noch schnell ein paar Blümchen vom Feldweg mitnehmen.

feldblumen_1

Acker- Vergißmeinnicht, Giersch und Kälberkropf und Mohn. feldblumen_2

Die durften für´s Foto am Fenster stehen und heute auf den Bauernmarkt am Stadtplatz runterschauen.

feldblumen_3

Etwas spät, aber trotzdem verlinkt mit dem Friday-Flowerday von Holunderblütchen.

Sommerstrick und “Auf den Nadeln im Juni”

aufdennadelnjuni_7

Ich bin immer noch kontinuierlich am Stricken! Kurz bevor sich der Juni verabschiedet, habe ich alle meine jetzigen Projekte zusammengesucht und endlich mal wieder ein paar ordentliche Fotos gemacht. Was hat sich denn so getan in den letzten 4 Wochen? Seit meiner großen Wollbestellung hier.

aufdennadelnjuni_4

Die erste Strickjacke für Sofia ist fertig. Sie nennt sich “lettjakea” und das Muster stammt von Paelas. Hier habe ich Alpacka-Seide mit einem Mohairgarn zusammen verstrickt und ich bin voll zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe noch graues Garn gekauft, für eine zweite Jacke, aber das wird wohl noch ein bißchen dauern, bis ich dafür Zeit habe.

aufdennadelnjuni_3

Die zweite Strickjacke für Sofia ist in Arbeit. “Ribbestrikkjakke” auch aus dem Paelas-Buch. Diese hier wird von oben nach unten gestrickt, dadurch muss man später die Ärmel nicht einsetzen – ebenfalls ein Doppelfaden: Air-Wolle und Brushed Alpakka.

Zwischendurch durfte ich ein Sommertop teststricken, das es übrigens ab heute auch auf Ravelry gibt. Es heißt Popzea und hat mir Gelegenheit gegeben, endlich auch mal diese trendigen Popcorn-Noppen auszuprobieren:

popzea_1

Sofia hat sich Lila gewünscht, wird bleiben also unserem Farbmotto der letzten Monate treu.

aufdennadelnjuni_5

Damit sich das Wolle bestellen auch gelohnt hat, habe ich gleich noch Wolle für ein zweites Top mitbestellt: graulila Muskat von  Drops. Und DIE Farbe habe ich sogar selbst aussuchen dürfen, manchmal hat man Glück, sie ist nämlich wunderschön.

aufdennadelnjuni_1

Und weil mir vom Top jeweils ein Knäul übrig bleibt bzw bleiben wird, bin ich gerade dabei eine kleine Sommermütze für Sofia zu häkeln und merke dabei, wie langsam ich doch im Häkeln bin.

aufdennadelnjuni_6

Als Anleitungsvorlage dient eine Erwachsenenmütze aus der Landlust. Ich versuche sie nur auf Kinderformat umzurechnen.

Verlinkt mit Maschenfein und ich mache damit die 100 voll für “Auf den Nadeln im Juni” :-)

Happy birthday to me… Viele Pelargonien, zwei Taschen und eine fiese Magen-Darm-Grippe

birthday_2

Letzte Woche Montag hatte ich Geburtstag. Wir hatten eigentlich vor, am Montag ein bißchen gemütlich Kaffe zu trinken und dann am Wochenende bei Supersonnenwetter zu feiern. Eigentlich… Nachmittags war ja alles noch ganz nett. Apfelkuchen aus meinen letzten Biokistenäpfeln, Kaffee. Ein paar Geschenke gab´s ja schon am Wochenende auf den Rosentagen.

birthday_1

Endlich eine große Basttasche. Hier ganz dekorativ mit einer Rosengeranie, die im Schwedischen unter dem Namen ” Dr Westerlunds hälsoblomma”, also Dr. Westerlunds Gesundheitsblume bekannt ist. Der gute Dr. dachte nämlich im 19. Jh sie würde unreine Luft reinigen und damit Krankheiten fernhalten und solle deshalb in jedem schwedischen Heim vertreten sein. Leider kannte selbst die Geranienexpertin auf den Rosennamen diesen Trivialnamen, ich habe mir jetzt ein Exemplar von Pelargonium roseum gekauft und später nachgeforscht, daß es sich bei der westerlund-Pelargonie sowieso um verschiedenen Hybriden handeln kann. Passt also.

birthday_5

Dann habe ich mir noch eine neue Marbacka-Geranie gegönnt, nachdem ich meine nicht gut über den Winter bekommen habe. Und noch mehr Duftpelargonien:

birthday_6

Links eine Lady Scarborough, die angeblich nach Erdbeeren duften soll (was sie aber meiner Meinung nach nicht tut) und rechts eine Pelargonium radens mit fiedrigen Blättern.

birthday_3

Links meine Dr. Westerlund und rechts Sofias Favoritin: eine Pelagonium tomentosum mit ganz weichen Blättern, weswegen sie von den Engländern Elfenbettchen genannt wird. Sofia war total begeistert und schließlich habe ich sie ihr kaufen müssen. birthday_7

Und noch eine neue Tasche – eine neue Handtasche. Meine alte von Liebeskind liebe ich zwar immer noch heiß und innig, aber sie ist total abgewetzt und muss jetzt erst einmal genäht werden…und weil man mit 2 Kindern einfach so viel Zeug rumschleppt, ist die Neue richtig schön groß.

Dann waren wir noch nett (wenn auch kurz) Essen und danach ging es dann los. Fiese Magen-Darm-Grippe bei Sofia udn Stefan und nach drei Tagen dann bei mir. Ich lag wirklich zwei Tage nur flach und bin immer noch nicht richtig fit. Der einzige, der fast unbeschadet durch die Woche kam, war Oskar. Aber na ja, wir versuchen es am Wochenende nachzuholen.

Lecker Ökokiste zum Probieren & Giveaway

oekokiste_1

Am letzten Mittwoch habe ich eine Ökokiste zum Probieren vom Biohof Lecker bekommen. So, sah sie aus. Also nicht genau SO, denn die Kühlware war vorbildlich in einer  extra Kühlbox verpackt. Da sich aber eine schwarze Styroporbox einfach nicht gut auf dem Bild macht, habe ich alles schön in einer Kiste drapiert.

Danach habe ich erst einmal alles ausgepackt, um mir den Inhalt genauer anzuschauen. Hier die Obst- und Gemüsefraktion, inklusive einem Vollkornbrot.

oeloliste_2

Und hier die Milchwaren und die Eier.

oekokiste_3

Und weil das ganze so Spaß gemacht hat und auch der Oskar gerade brav seinen Mittagsschlaf gehalten hat, hier noch ein Bild mit Allem:

oekokiste_4

Ein schöner Querschnitt durch das Sortiment. Man kann sich so eine Kiste auch nur mit vorgepacktem Obst oder Gemüse bestellen oder zum Beispiel eine Mutter-Kind-Kiste (ohne blähendes Gemüse) oder auch eine selbst zusammengestellte Kiste. Aber ich wollte von jedem etwas probieren – deshalb war in meiner Schnupperkiste auch Brot, Eier und Milch dabei.

Ich muss erhlicherweise sagen, das Brot und den Aufstrich haben wir direkt mit dem Salat als Brotzeit verputzt. Der Aufstrich war sehr lecker (und dezent knoblauchig, also so, daß man den Frischkäse noch durchgeschmeckt hat).

oekokiste_8

 

oekokiste_6

Aus dem Blumenkohl und den Karotten gab es Ofengemüse. Das ist im Moment eines unserer Lieblingsrezepte.

oekokiste_11

Einfach alles in die gewünschte Größe schneiden. Bei uns gab es ein Blech mit Kartoffeln und Möhren und Rosmarin und ein Blech mit Blumenkohl und Pilzen. Das zweite Blech war etwas schärfer gewürzt mit smoked Paprika (das ergibt eine wunderbar leichte Schärfe und Rauchnote, die sehr gut zum Blumenkohl passt). Ab damit für ca 30 min bei 200 Grad Umluft in den Ofen ( Je nachdem wie groß die  Gemüsestücke sind. Wenn die Familie schon Hunger schreit, einfach etwas kleiner schnippeln und ihr spart euch 10 min Backzeit) und dazu einen Kräuterquark. Fertig!

oekokiste_12

oekokiste_13

Und die Eier? Die habe ich mir für meinen Geburtstagskuchen aufgespart. Falls ihr euch übrigens über das Etikett wundert: Da steht Bruderhahn-Eier drauf und sie kosten 4 ct mehr als die “normalen” Eier, weil nämlich auf dem Biohof Lecker auch die männlichen Brüder der Legehennen überleben dürfen und als Mastgockel aufgezogen werden. Das heißt sie dürfen langsam wachsen und bekommen viel Grünauslauf. Da sich die Gockelmast aber wirtschaftlich nicht lohnt, wird das Projekt über die Eier querfinanziert und jedes Ei trägt mit 4 ct dazu bei. Ein sehr schönes Projekt, das unterstützt werden sollte, finde ich.

oekokiste_5

Insgesamt war die Probierkiste eine gute Sache und sie kommt zu uns in den 4. Stock direkt vor die Tür. Allein das! Wir haben alles restlos aufgegessen und besonders lecker ( ja, ich weiß, aber ich kann das Wortspiel einfach nicht lassen) fand ich persönlich das Brot, den Aufstrich und die Tomaten.

Das Beste ist aber: Du kannst bis zum 26.06.2016 auch eine Probierkiste vom Biohof Lecker gewinnen. Hinterlass dazu einfach hier oder auf meiner Facebookseite einen Kommentar, warum du diese Kiste gewinnen solltest! Wohnort nicht vergessen, denn der sollte im Liefergebiet der Ökokiste liegen (Siehe Diagramm). Viel Glück!

 

Liefergebiet

* Die Probierkiste wurde mir zur Verfügung gestellt vom Biohof Lecker.

Die Traunsteiner Rosentage 2016: Blumen, Märchenbrunnen und die Rosenprinzessin

Für die Traunsteiner Rosentage hatte ich wieder eine Dauerkarte- als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Deshalb kommen jetzt hier jede Menge Rosen, Blumen und anderes Grünzeug…. und die eine oder andere Rosenkönigin. Gesammelte Bilder vom ganzen Wochenende, außer vom Sonntag, wo es so schlimm geregnet hat.

rosentage16_1

rosentage16_10

Ein Prachtrosenkranz vom Stand der Gartenbäuerinnen.

rosentage16_5

rosentage16_6

rosentage16_9

rosentage16_18

Es gab eine ganze Anzahl Brunnen, Holzfässer oder Wassergärten in Schalen zu sehen. Sofia hat sie eingeteilt in Zauberbrunnen- das waren die mit Nebelmaschine und Märchenbrunnen – das waren die mit rosagläsernen Schwimmkerzen und Froschkönigen etc. Mit dem Ergebnis, daß sie sich jetzt auch einen Märchenbrunnen auf der Dachterasse wünscht…puhhh. Aber mal sehen. Vielleicht finden wir ja ein kleines Holzfass und setzen ein paar Wasserlinsen rein… die künstliche Seerose zum Drin-Schwimmen haben wir jedenfalls schon. In lebensbejahendem Lila! Und das ist schließlich die Hauptsache.

Rosentage16_8

rosentage16_21

Sehr gut haben mir auch diese kleinen Glasvasen zum Aufhängen gefallen.

rosentage16_23

rosentage16_24

Eine schöne Kombination in gelb. Hibiskus mit Zitronenbäumchen. Und die Zitronen waren ja wohl der Hammer- riesig!

rosentage16_3

rosentage16_2

rosentage16_4

rosentage16_7

rosentage16_14

rosentage16_15

rosentage16_19

rosentage16_25

Die obigen Fotos stammen alle von meinem Lieblingsstand, nämlich vom Blumenladen Florentine. Da kann ich mich immer gar nicht sattsehen. Einfach so schöne Sachen! Zart und filigran in dezenten Farben und dann noch die Vintagedekoration rundherum. Einfach perfekt!

rosentage16_16

Ein Wiesenblumenstrauß.

rosentage16_13rosentage16_11

Es gab auch wirklich ganz tolle Stauden, wie zum Beispiel die Löwenmäulchen oben, aber dafür reicht mir leider, leider der Platz auf der Dachterasse nicht. Also schnell weitergegangen und nur ein Foto gemacht.

Hier jedenfalls noch ein Bild  extra für meine Tochter. Sofia am Ziel ihrer Träume. Ein Bild mit der Rosenprinzessin UND der Rosenkönigin, die Autogrammkarten fest im Arm, nachdem wir am Freitag wirklich lange suchen mussten, um sie zu finden. Die zwei waren supernett. Sofia wurde mit Gummibärchen versorgt. Ich bekam eine Rose und Sofia ein Erinnerungsbild.

rosentage16_12

Gekauft habe ich fast nur an einem Stand. Da fällt mir auf, daß ich davon natürlich kein brauchbares Foro habe. Aber meine neuen Schätzchen zeige ich euch dann ein anderes Mal. Die müssen jetzt erst einmal eingetopft werden.

Das Bloggertreffen Salt and the City 2016

Anfang Juni war ich auf der Bloggerconvention “Salt and the City” in Salzburg. Dazu habe ich ein kleines Interview mit mir selbst gemacht. Mit Bildern.

satc15_39

Wie war´s denn nun auf der SATC2016, My Ling?

Sehr schön und interessant. Dieses Jahr habe ich besser durchgehalten, aber es war trotzdem auch echt anstrengend. Einserseits wusste man natürlich ein bißchen, wie alles so abläuft. Das hat das Ganze einfacher und überschaubarer gemacht. Andererseits waren doppelt so viele Teilnehmer da – soo viele Leute. Man wollte einerseits Bekannte treffen und noch neue Leute kennenlernen, alles zwischen Workshops und Vorlesungen. Obwohl ich mir vorher die Teilnehmerliste angeschaut habe, habe ich irgendwie nicht so viele neue Leute kennengelernt bzw ein paar, die mich interessiert hätten, nicht gefunden. Dieses Jahr war die Convention auch breiter gefächert. Das hat mir, als Nicht-Food-Blogger sehr gut gefallen.

satc16_1

In welchen Workshops warst du in diesem Jahr?

Zuerst war ich wieder bei Dr. Oetker, diesmal zum Torten verzieren. Der Workshop war toll. Wir haben eine Sachertorte bekommen und durften sie mit Marmelade überziehen und mit Couverture glasieren. Leider haben wir nicht alles geschafft, zum Beispiel den Marzipanüberzug hätte ich gerne noch mitgenommen.  Man bekommt immer wirklich viele Informationen in der kurzen Zeit. Und die Torte durften wir mitnehmen!

satc16_6

satc16_7

satc16_7

Dann war ich noch im Workshop Flechtfrisuren, gesponsert von dm. Wir haben Boxer Braids geflochten und eine Rosen-Flechtfrisur gemacht. Hier hat die Stunde genau ausgereicht und ich habe auch schon einiges daheim ausprobiert. Nun gut, es sah vielleicht ein bißchen lustig aus, wie wir da alle so gesessen sind…

satc16_2

satc16_3

Und, Essenstechnisch?

War es für mich dieses Jahr entspannter. Das Frühstück von Gittis Naturprodukte war lecker. Dieses Jahr wusste ich schon, daß beim Dr Oetker-Workshop gerne mal überzogen wird und habe tatsächlich noch Mittagessen von Spar enjoy abbekommen.

Das Abendessen in der Trumerei war der Hammer. Wirklich lecker und jeder Gang wurde mit den jeweils passenden Craftbieren. Ich bin nach dem zweiten Probe-Bier allerdings ausgestiegen. Ich glaube das war mein ersten Bier seit der Schwangerschaft…nichts mehr gewöhnt, einfach!

satc16_4

Hast du denn auch was gelernt, in den Sessions?

Ja, ich bin jetzt schlauer, was Social media Trends angeht und auch die Diskussion mit den professionellen Bloggern war sehr interessant. Manche Sachen müssen noch ein bißchen sacken und dann sehen wir, ob ich etwas davon umsetzen kann.

satc16_5

Wie war denn die Landpartie am Sonntag?

Die Festung Hohenwerfen war wirklich toll. Punkt. Die Voraussetzungen waren eher mau: Wir waren müde und mussten alle am Sonntag früh aufstehen. Der Wetterbericht hat Dauerregen vorausgesagt, aber irgendwie hat sich dann alles gelöst. Sehr schön, war das.

hohenwerfen_1

hohenwerfen_2

hohenwerfen_3

hohenwerfen_4

hohenwerfen_5

Das Wetter war dramatisch, bei unserer Ankunft. Die Berge hingen voller Wolken. Die Festung war wirklich sehenswert voller mittelalterliches Ambiente, sprich wirklich blogger-fotofreundlich. Ich musste leider nach der Hälfte der Führung eine Fütter-Wickel-Pause für Oskar einlegen.

hohenwerfen_2

hohenwerfen_3

DSC_3200

Foto 05.06.16, 11 18 27

Pünktlich zur Greifvogelschau war ich aber wieder dabei.

hohenwerfen_10

hohenwerfen_11

Die vorgestellten Vögel wurden vom Turmfalken bis zum amerikanischen Geier immer größer. Am Schluß flogen 4-5 Vögel gleichzeitig in der Luft und am witzigsten sind wirklich Geier, wenn sie nach dem Landen zum Starten wieder den Hang hochwatscheln. Sieht man auch nicht alle Tage…

hohenwerfen_12

Wir sind dann von der Burg mit dem Auto heimgefahren. Und genau als wir im Auto saßen, brach das Unwetter los. Perfekte Planung, sozusagen!

1000 Dank an die Organisatoren für das tolle Wochenende und die viele Arbeit, die ihr euch gemacht habt. Vielen Dank an die Sponsoren für die prallgefüllte GoodiebagS (Ja, es gab mehrere).

 

Wer wissen will, wie es 2015 war. Hier gibt es einen Link.

 

Unser letztes Wochenende…

kueken_5

Schon wieder Montag und damit Vor-Geburtstagswoche für mich. Wie kann es denn schon Mitte Juni sein? Arrrgh…irgendwie habe ich noch gar kein richtiges Sommergefühl. Ehrlich gesagt, finde ich das Wetter und den dauernden Regen etwas irritierend. Die spontane Regenpausenplanung mit 17-Wochen-Baby haut irgendwie bei uns so gar nicht hin.

Immerhin haben wir es am Wochenende zum Küken streicheln geschafft (bevor der nächste Regenguß eingesetzt hat) und Sofia war selig. Die sind aber auch wirklich süß!

kueken_3

Ganze sechs Stück hat die Adoptivmama ausgebrütet und sie sind damit das neue Highlight auf dem Weg vom Kindergarten nach Hause. Schade, daß sie so schnell groß werden.

kueken_2

kueken_1

So wirklich hungrig waren die Küken nicht, aber Sofia nahm ihre Aufgabe mit dem Füttern sehr ernst.

Oh, schau an: Regenpause und die Sonne kommt raus. Dann werden Oskar und ich jetzt schnell noch Frischluft tanken und dann muss ich unbedingt mal planen, was wir an meinem Geburtstag machen wollen.

Am Wochenende heißt es: Salt and the City in Salzburg! Meine Gedanken zu 2016 und ein kleiner Rückblick vom letzten Jahr

Halli, Hallo!

Jetzt ist tatsächlich schon Juni – kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht mit zwei Kiddies, im Post-Schwangerschafts-Zustand und mit Milchflaschen und Spucktüchern um mich rum. Noch als Schwangere und wahrscheinlich im Hormonrausch, habe ich mich für die Bloggerconvention Salt and the City am nächsten Wochenende in Salzburg angemeldet. Weil 2015 einfach so schön war und ich soo gerne wieder dabei sein wollte. Ich bin ja dann in Elternzeit …phh… alles easy, jetzt bin ich ein bißchen am Zweifeln, ob das wirklich so eine gute Idee war- mit 3-Monate-altem-Baby- aber wir werden ja sehen.

Aus aktuellem Anlaß, habe ich den alten Blogartikel mit vielen, vielen Bildern aus dem Archiv gekramt. Als Einstimmung sozusagen:

Damals, 2015, hatte ich null Ahnung von Bloggercamps, aber als ich von einem in Salzburg hörte (hej! Pendelabstand sozusagen), habe ich mich – schwupps- einfach angemeldet. Auf was ich mich da nun wirklich eingelassen hatte, habe ich erst so nach und nach erfahren. Je näher das Datum rückte, desto länger wurde die Teilnehmerliste und die Aktivitätenliste… bis wir schließlich an die 120 Blogger waren.

Am Freitag, den 29. Mai 2015 ging es los mit einem Insta-Walk. Ich fuhr also nachmittags im schönsten Vorsommerwetter zu unserem Treffpunkt, dem Schloß Mirabell. Das war schon mal eine großartige Kulisse zum Anfang.

satc15_25

Die Begrüßung fand im Marmorsaal statt, mit Vertretern der Stadt Salzburg.

satc15_26

Und schon ging´s in kleinen Gruppen und mit unseren Kameras bewaffnet los, um die Salzburger Altstadt zu erkunden. Wir besichtigten zuerst die Orangerie und den Barockgarten.

satc15_27

satc15_24

Zweite Station war das altehrwürdige Hotel Sacher. Wir durften uns eine Luxussuite anschauen und bekamen eine beeindruckende Apfelstrudel-Vorführung der Hauptpatissière, die ihr Handwerk wirklich beherrscht.

satc15_30

satc15_31

Frisch gestärkt ging es weiter in die Getreidegasse. Ziel war die traditionsreiche Schirmmanufaktur Kirchtag. Dort war es herrlich gerümpelig und sehr blogfotogen. Schaut euch nur die Mengen an gestapelten und beschrifteten Schirmstielen an.

satc15_33

satc15_34

Zum Abschluß durften wir noch auf den alten Rathausturm, der nur zu besonderen Gelgenheiten besichtigt werden kann. Es war gigantisch. Toller Aufstieg und toller Aublick über die Dächer der Stadt.

satc15_35

 

satc15_39

satc15_38

satc15_40

Im schönsten Sonnenuntergang ging es dann über die Staatsbrücke zurück in den Johannes-Keller zum Abendessen. Ich landete an einem hessisch-bayrisch-österreichischem Tisch und hatte sehr viel Spaß mit all dem Sprachgemisch. Beim Insta-Walk werde ich heuer nicht dabei sein, was ein bißchen schade ist, aber es war schon letzte Mal schwierig genug, gleichzeitig zu Fotografieren, der Stadtführung zuzuhören, den Anschluß an die Gruppe nicht zu verpassen und 20 neue Leute kennenzulernen, das wäre mit Kinderwagen für mich einfach nicht machbar.

Ich werde mich also lieber auf die Bloggerconvention am Samstag konzentrieren. So sah es in den Räumen der Paracelsius Privatklinik 2015 aus:

satc15_41

Nach der Anmeldung und dem Eintragen für die Workshops, gab es ein leckeres Frühstück. Und los gings: Das Moodboard war schnell gefüllt und ich in meiner ersten Session.

Auf den Workshop über Pflanzenhydrolate mit der Kräuterexpertin Karin Buchart vom Verein TEH habe ich mich wirklich gefreut und es war auch sehr informativ.

satc15_13

satc15_2

Am Nachmittag hatte ich dann noch einen Workshop von Dr Oetker, zum Thema Torten verzieren.

satc15_42

In diesem Jahr bin ich wieder bei Dr.Oetker und zusätzlich in einem Workshop über Flechtfrisuren, gesponsert von DM. Ich wollte auf jeden Fall etwas Praktisches machen, möglichst ohne den Laptop mitschleppen zu müssen und zeittechnisch sollte es eher früh liegen (irgendwie muss man ja die Fütterungszeiten für Oskar noch mit einbauen). Jetzt bin ich in einem Kurs vor dem Mittagessen, habe dann 2 h Mittagspause und direkt einen Workshop danach. Perfekt. Meine Familie ist an dem Wochenende übrigens in Salzburg dabei – als privater Babysitter. Ich habe gesehen, daß es auch Kinderbetreuung gibt, was ich äußerst löblich finde, aber dafür ist Oskar einfach noch zu klein. Ansonsten werden sie sich dazwischen nach Salzburg und ins “Haus der Natur” absetzen…meine 4-Jährige war nämlich auch schon äußerst interessiert, als sie von einem Flechtfrisuren-Kurs gehört hat und hat eine Prinzessinnenfrisur angemeldet, da passt das ganz gut, wenn sie sozusagen “außer Haus” sind. Wir werden sehen, in wieviele Vorträge ich es dann noch schaffe, aber ich habe vor, hauptsächlich Spaß zu haben, Leute zu treffen und einfach mitzunehmen, was geht.

Für den Abend, zum traditionellen Menü mit Craft Beer Verkostung in der Trumerei, habe ich mir eine Mitfahrgelegenheit organisiert, damit ich noch dabei sein kann.

Für die Landpartie am Sonntag bin ich auch angemeldet. Das Ziel ist ja diesmal bekannt, meine Familie fährt  im Auto hinterher, Sofia ist schon gespannt auf die Falken und die Prinzessinnenburg und wenn wir es jetzt noch bis zum Wochenende schaffen, Oskar die Trage schmackhaft zu machen, wird hoffentlich alles gut!

Die Landpartie 2015 war ein rundum perfekter Ausflugstag: Das Wetter, die Leute, die Locations, es war wie Urlaub! Hier ein paar Bilder von letztem Jahr:

satc15_17

satc15_3

Zuerst haben wir die Sonnleit’n Alm in Abtenau besucht. Wir durften die Käserei und den Holzofen besichtigen, den Käse probiern und haben es uns dann zum Mittagessen auf der Alm gemütlich gemacht.

satc15_4

satc15_7

Danach ging es unter die Erde, und zwar in die Salzwelten nach Hallein – ein altes, stillgelegtes Salzbergwek. Wir durften unter der Erde riesige Holzrutschen runtersausen, mit einem Holzboot über einen Sole-See schippern und haben zwei Mal unterirdisch die Bundesgrenze überquert.

 

satc15_21

satc15_10

satc15_12

So, das war der Rückblick auf 2015 mit meinen Plänen für 2016. Ich bin wirklich sehr gespannt und ein bißchen aufgeregt, ob das alles so klappt und was mich am Wochenende alles erwartet.

Falls ihr mich seht, ich bin die mit dem Baby, dann würde ich mich über einen kurzen Plausch freuen. Meinen Blog würde ich, aus gegebenem Anlass, im Moment als Familienblog bezeichnen; in bisserl Food ist auch dabei – meist Schweden Rezepte, seit neuestem auch wieder Cat-Content, meine Craft-Rubrik ist im Moment durch einen Riesenberg Stricksachen und Wolle vertreten und ab und zu gibt es schöne Bilder vom Chiemsee. Falls es dafür eine Bezeichnung gibt, lasst es mich wissen!

Kathi

Neue Wolle und auf den Nadeln im Mai

strickenmai16_1

Der Mai ist fast vorbei und ich vergnüge mich immer noch mit norwegischen Strickanleitungen. Ich habe das Gefühl eine neue Sprache zu lernen – verstehen kann ich sie schon ziemlich gut, nur gesprochen habe ich sie noch nie.

Obige zwei Stücke, eine Kniebundhose und eine 70er-Jahre-Jacke, stammen aus dem Guttestrikkeboka und sind (nicht mehr auf den Nadeln) schon fertig – nur noch Waschen und Spannen. Das hat allerdings keine Eile, da jetzt erst einmal Sommertemperaturen herrschen. Größenmäßig sind sie sowieso für den Herbst bestimmt.

strickenmai16_2

In den letzten Zügen liegt dieses Retro-Set aus Hose und Jacke: Fehlt nur noch das Bündchen und die Knopfleiste – irgendwie komm ich nicht dazu. Die Wolle war eine Fehlbestellung für meine Baby-Sternendecke – falsche Farbe – und hat jetzt also eine neue Bestimmung gefunden.

strickenmai16_5

Hier seht ihr meine Projektplanung für Sommer und Herbst aus dem Drops-Sale – also eher für Herbst, denn extra Sommerstrickprojekte gibt es bei mir nicht. Lieber fange ich schon mit den Herbstsachen an: zwei Jacken für Sofia mit doppeltem Faden und dicken Nadeln gestrickt, nach Anleitungen von Paelas Knits (schon wieder in Norwegisch…arrgh). Das Buch habe ich mir im Winter bestellt und irgendwie gar nichts damit anfangen können, jetzt habe ich mich etwas genauer damit beschäftigt und bin begeistert. Die fliederfarbene Wolle soll eine Balettjacke für Sofia werden und ganz unten erspähnt ihr noch eine Air – sobald ich mich für eine Farbe entschieden habe, werde ich mir diesen Pulli von Knitsandpieces, nämlich den Marygenser, selbst gönnen: Egostrick in Blau-Weiß , da kann eigentlich nichts schief gehen.

strickenmai16_3

Die erste Strickjacke musste ich gleich anstricken: Erikafarbene Kids Silk mit Alpaka-Silk, sooo flauschig weich und die Farbe ist ein Traum. Sofia kann es schon kaum erwarten und das beschert der strickenden Mama viele Extra-Bussis am Abend, wenn ich daran sitze. Ich will mich mal nicht beschweren…

 

Verlinkt mit Maschenfein