Das neue Jahr und erste Januarprojekte: Der Birkin Pullover!

My_Ling-1-6

Ihr Lieben, ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen.

Das Jahr 2018 gestaltet sich – bis jetzt -nach gut einer Woche als sehr abwechslungsreich… nicht nur wettermäßig. Wir hatten schon so ziemlich alles von +10 Grad und Sonnenschein über Schnee und Eis, Sturm und 2 Tage grauester Dauerregen.

My_Ling-1-7

My_Ling-1-8

Diese Bilder stammen vom letzten Schneetag, bevor alles getaut ist- eigentlich während es getaut ist. Wir fuhren einen Waldweg entlang und plötzlich lag dieses Szenario vor uns: Strahlende Sonne, Dampf auf dem Asphalt, Schnee- und Eisbröckchen, die von den Ästen tauten… eine einfach magische Neujahrsstimmung und zum Glück hatte ich die Kamera dabei.

My_Ling-1-9

My_Ling-1-10

Es war so, so schön, daß ich einfach schnell aus dem Auto gehüpft bin und 15 min später war schon alles vorbei und die Sonne hinter dem Berg verschwunden.

My_Ling-1-11

Seht ihr die kleinen Schneeflocken von den Ästen… wie im Märchenwald. So toll! Und so passend mit diesem Weg, der kleinen Kurve direkt in die Sonnenstrahlen hinein zum neuen Jahr. Hach!

Jetzt weiß ich nicht so ganz, wie ich die Überleitung von diesem Naturschauspiel zum Stricken hinbekommen soll, aber eigentlich wollte ich euch von meinem ersten großen Projekt im neuen Jahr berichten: Dem Birkin Pullover von Boyland Knitworks!

My_Ling-1

Da ist er! Seit Berlin Knits spukt er mir im Kopf herum. Es gab da auch schon ein Instabild Anfang Oktober!! aber irgendwie hat er es nicht auf den Blog geschafft. Ich schiebe das mal auf den Umzug.

My_Ling-1-12

Jedenfalls habe ich jetzt endlich alle Farben beisammen und kann starten. UND mit meiner ganzen Hin- und Her-Überlegerei von Garn und Farben habe ich wohl Carina von Häkelmonster angesteckt, denn sie strickt jetzt auch mit. Was mich wirklich sehr, sehr freut, denn was kann einem Besseres passieren, als ein kleiner MiniKAl zum Jahresanfang.

Sie hat auch schon ganz fleißig darüber gebloggt und zwar *hier.

My_Ling-1-2

Aber jetzt zu den Farben. Ich habe versucht, sie möglichst naturgetreu dazustellen und nicht zu verändern… ist bei diesem Januarlicht aber gar nicht so einfach.

My_Ling-1-5

Wir haben hier: Drops Alpaca natur 100 als Hauptfarbe und dann dunkelbraun 601 und dunkeloliv 7238, sowie das tollste rostbraun 3355 und das kühlste (grün-etwas-zitronig) maisgelb 2015  Mini Alpakka von Sandnes.

Das Mini Alpakka könnt ihr übrigens bei Sophia alias Stichfest *hier bestellen.

My_Ling-1-3

Nach dieser ewiglangen Vorgeschichte gibt es jetzt nur ein kleines Problem. Ich wollte es im neuen Jahr eigentlich schön ruhig und gemütlich angehen lassen, aber einerseits stricke ich ja jetzt mit Carina und muss irgendwie mithalten, andererseits schleicht daheim das Fräulein Tochter seit Tagen um meinen Strickkorb herum und versucht mir die Banderolen zu klauen, um an die süüüüüßen Alpakas ranzukommen.

My_Ling-1-4

Das hier ist Lina… es gab auch schon Milla, aber die ist tränenreich verschollen. Dafür schläft Lina jetzt in ihrem Bett in einem kleinen Stoffbeutel, damit sie nicht auch noch verschwindet und ungefähr 10 x am Tag werde ich gefragt: “Mama hast du schon ein neues Knäul verstrickt, damit ich noch ein Alpaka haben kann…” Seufz! Also es hilft nichts-  ich MUSS jetzt wirklich anfangen.

Nach tagelangen Diskussionen über die Goldigkeit von Alpakas (im Diskutieren ist Sofia nämlich ganz, ganz groß und äußerst hartnäckig) bin ich auch schon fast gänzlich weichgekocht, um zur nächsten Alpakka-Farm zu fahren und eine Familienwanderung zu buchen. Also Leute: Tips für Alpakkawanderungen rund um den Chiemsee werden gerne angenommen… ich schlag jetzt mal die Maschen an, bevor diese Birkin-Idee noch weitere Kreise schlägt… schließlich haben wir ja nun einen Garten, nicht wahr?

Verlinkt mit den maschenfeinen “Auf den Nadeln” im Januar

Unser Weihnachten

My_Ling-9

My_Ling-10

Unsere Weihnachtsfeiertage waren eher ruhig….und das war auch gut so. Während das Christkind den Baum fertig geschmückt hat und den Kaufladen aufgefüllt hat, sind die zwei Kinder mit der Oma im Weihnachtszug nach Waging gefahren. Dort kam das Christkind schon vorbei und es gab Wurscht und Kinderpunsch.

Der Baum hat im neuen Haus auch einen Platz gefunden, der sehr gut passt.

My_Ling-8

Danach haben wir das Krippenspiel in der Kirche angeschaut und weil Oskar vor lauter Aufregung den Mittagsschlaf ausgelassen hat, haben wir die Bescherung kurzerhand vor das Abendessen gelegt. Ich hatte nämlich ein bisschen Angst, daß er sonst direkt nach dem Essen einschläft.

My_Ling-2

Ich hatte mich ins Weihnachtsoutfit geschmissen und das Fräulein Tochter in ihr grünes Samtkleid… mit Gold natürlich. Es war ja schließlich Weihnachten.

My_Ling-3

Und als dann die Babypuppe und die Holzeisenbahn ausgepackt waren, wurde sowieso nur noch gespielt. Am Heiligabend und an den darauffolgenden Tagen.

My_Ling-4

My_Ling-7

My_Ling-6

My_Ling-5

Der Kaufladen wurde ebenso feierlich eingeweiht. Auch wenn wir diesmal einen kleinen Verkäufer hier haben, der die Schubladen am liebsten sofort alle selbst leert…. hähm. Das Christkind hat alle Schubladen und Fächer gefüllt und jetzt darf damit bis Ende Januar gespielt werden. Dann wird er wieder bis nächstes Weihnachten weggeräumt.

My_Ling-12

My_Ling-11

Am Heiligabend war es leider schon ein bisschen dunkel.

My_Ling-14

My_Ling-13

Ich bin wirklich sehr dankbar für ein paar ruhige Tage am Ende des Jahres. Wir Essen und Spielen und schauen uns Märchen im Fernsehen an. Weihnachten eben!

Die schönsten gestrickten Wichtelmützen und unser kleiner Kinderzimmer-Weihnachtsbaum

Schon im letzten Jahr standen Wichtelmützen auf meiner Strickliste. Weil ich aber nicht an die richtige Anleitung gekommen bin und letztendlich auch die Zeit fehlte, wurde irgendwie nichts daraus.

My_Ling-1-4

Gesehen hatte ich meine Wunsch-Wichtelmütze auf dem Instagramaccount von Sanna, einer fantastischen finnischen Strickerin, deren Bilder ich immer voller Staunen bewundere. Wunderschöne Stricksachen in finnischer Natur, mit ganz tollen Farben, die aber nie grell wirken… ansonsten kann es ja in der skandinavischen Strickszene recht entsättigt zugehen, insofern ein echter Follower-Tip.

In diesem Herbst bekam ich dann heraus, daß die Anleitung von Gustaf & Berta stammt, also aus Norwegen UND daß man das “Julehefte”  sogar digital bestellen kann und damit konnte ich letztendlich losstricken. (Ich verlinke euch das betreffende Heft *hier, falls sich jemand an Norwegisch rantraut)

My_Ling-1

Inzwischen sind auch beide Mützen fertig. Ich lieeeebe die lange Spitze mit der Quaste, die bei den Kindern so lässig über der Schulter hängt.

My_Ling-1-2

My_Ling-1-3

Auch sonst weihnachtet es schon gewaltig im ganzen Haus.

My_Ling-1-26

Unsere Minifichte im Kinderzimmer steht schon (natürlich selbstgeschmückt von Sofia) und verbreitet weihnachtlichen Glanz zum Einschlafen. Ich weiß, ich wiederhole mich jedes Jahr, aber auch in diesem Jahr die absolut beste Investition: Für 4 Euro ganz viel Weihnachten im Kinderzimmer.

My_Ling-1-24

Dieses Minibäumchen wird einfach immer heiß und innig geliebt. Geschmückt mit Strohsachen, Filzherzen und ein paar gebastelten Engeln.

My_Ling-1-25

Verlinkt mit “Auf den Nadeln” von Maschenfein und Kiddikram.

Unser zweites Adventswochenende: Vom Christbaumkauf, dem Weihnachtsmarkt auf dem Schellenberg und einem Weihnachtskarten-Shooting mit Kindern

My_Ling-13

Am zweiten Adventswochenende haben wir unseren Christbaum gekauft. Wie immer, sind wir dazu nach Erlstätt rausgefahren, zum Angererhof.

My_Ling-14

Da wird der Auerwählte gerade eingenetzt und ich bin mir jetzt gar nicht mehr so sicher, ob mir das Haus nicht etwas zu Kopf gestiegen ist, denn der Baum ist deutlich üppiger ausgefallen, als in den letzten Jahren. Ein kleines Tönnchen sozusagen, pummelig und buschig, nicht von der Sorte, bei dem man zwischen den Ästen durchschauen kann. Nun gut, gekauft ist gekauft, mal sehen, wie es in den nächsten Tagen mit dem Schmücken so wird.

My_Ling-12

Danach sind wir auf den Schellenberg gefahren.

My_Ling-1

Dort war nämlich Weihnachtsmarkt und alles voller Schnee.

My_Ling-4

My_Ling-3

My_Ling-2

My_Ling-8

Und obwohl es wirklich nur ein paar Stände gab, hat das Fräulein Tochter natürlich wieder etwas gefunden, das sie unbedingt haben musste.

My_Ling-6

Eine Hello-Kitty-Puppe mit Leuchtkopf und Schlaflied. Weil es für den Verein Vergißmeinnicht und damit für einen guten Zweck war, habe ich mich erweichen lassen. Ich habe schleißlich auch etwas auf dem flohmarkt gefunden. Nämlich den süßen Puppen-Pfauen-Korbsessel aus dem letzten Post. Als Thron für meine Stricksachen. So perfekt!My_Ling-5

My_Ling-7

Auf dem Schellenberg gab es für uns noch Kaffee und lecker Kuchen und ich musste an einen anderen Blogpost von hier denken, nämlich von der Eröffnung an Ostern (*hier) in diesem Jahr.

Die Bilder sind nämlich (inkl. Sofia)  sowohl auf der Homepage vom Gasthaus Schellenberg zu finden (natürlich mit meinem Einverständnis), als auch in der Süddeutschen Zeitung. Ja, ihr hört richtig… und das dort der falsche Name druntersteht, nämlich der von meinem Freund, wurmt mich schon ein bisserl, ist aber leider nicht mehr zu ändern.

Hier findet ihr das Interwiew mit Manja vom Gasthaus Schellenberg und unten in der Bildline meine Blogbilder…seufz. Aber stolz bin ich trotzdem, nur mit Kathi Ling drunter eben noch ein bißchen stolzer.

My_Ling-10

Nun gut, zu einem anderen Thema. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, eine Weihnachtskarte mit unseren Kindern drauf zu verschicken, also musste die auch fotographiert werden. Wir haben aus Schweden ganz entzückende Lucia-Kostüme geschickt bekommen und in die habe ich die beiden gesteckt und im Garten plaziert.

Zum-fressen-gern

Aber die Lucia wollte lieber im Schnee rumtoben und sah deshalb eher aus wie Ronja Räubertochter und der kleine Pepparkaksgubbe wollte partout nicht sitzen bleiben… Dann meinte die Lucia, sie könne doch  auch in den Lebkuchenmann reinbeißen und alles endete im Chaos.

Aber wozu hat man den einen Photoshop-Retouching-Profi im Haus. Ich sage nur, ich habe mein Bild am Ende dann doch noch bekommen.

Das Dilemma mit den Julevotter oder: Über meine Adventskalender-Stricksucht…

adventskalender_6

Ich gebe es zu, ich bin süchtig: Und zwar nach Julevotter-Adventskalendern. Im Jahr 2014 habe ich den ersten gestrickt, in den Originalfarben und nachdem ich das Muster von Kari Haugen schon zwei Jahre angeschmachtet hatte und es hier in Deutschland aber nicht zu beschaffen war.

Inzwischen ist es auf Ravelry *hier kostenlos erhältlich.

Der Adventskalender war für mich mein allerschönster schlechthin und nicht zu toppen und genauso habe ich auch darüber gebloggt, und zwar *hier.

Das war, wie gesagt 2014.
Dann wurde Sofia größer und der Adventskalender, war nicht mehr meiner, sondern der von der Tochter. Und sie wollte ihn auch nicht mehr hergeben, bis ich sie dann 2016 mit einer eigenen Sofia-Variante in Rosa und Lila und Silber bestochen habe. Ich hatte davor auf dem Flohmarkt einen Schuhkarton mit Silber- und Goldfäden, Pailletten und Borten von einer Trachten-Puppenschneiderin erstanden und das wurde alles mit eingebaut. Als Beilaufgarn, gestickt und als Maschenstich aufgestickt… Hauptsache glitzrig.

My_Ling-1-5

My_Ling-1-3

My_Ling-1-4

Den ganzen Beitrag dazu, mit Fotos der einzelnen verzierten Handschühchen findet ihr übrigens *hier.

Tja, und plötzlich fand ich den rosanen Julevotterkalender noch ein kleines bißchen schöner, als den ersten. Weil er individueller verziert war und die Farben frecher und inzwischen kann ich in Fair-Isle auch gleichmäßiger stricken als in 2014… also wurde er zum allerschönsten Adventskalender erkoren.

My_Ling-1-2

Und dann kam Oskar, also er war in 2016 schon da, aber noch zu klein für einen Adventskalender. Was hat es mir in den Fingern gekribbelt, einen Jungskalender zu stricken. Mit Bronze und Gold und Rosttönen und Blau….hach…und seht ihr die tolle Goldborte im Körbchen?

My_Ling-4

My_Ling-5

Der Adventskalender ist in diesem Dezember nicht fertig geworden, aber ab und zu stricke ich einen Fäustling und freue mich… denn ich glaube DAS wird mein aller-allerschönster Julevotter-Kalender… falls ich nächstes Jahr nicht noch einen stricke. Hilfe, ich glaube ich bin süchtig!

Verlinkt mit “Auf den Nadeln” von Maschenfein.

Unser Advent: Vom Nikolaustag und in der Weihnachtsbäckerei

My_Ling-1-2

Auch bei uns ist der Weihnachtsschmuck pünktlich zum ersten Advent eingezogen. Das Fräulein Tochter braucht gerade viele Rehe um sich und deshalb wohnt auf der Fensterbank hinter dem Eßtisch gleich eine ganze Familie und schaut in den verschneiten Garten hinaus.

My_Ling-1

Unser Adventskranz: Natürlich mit ein bißchen Silberglitter und Sternen.

My_Ling-1-3

My_Ling-9

Am 6. Dezember kam der Nikolaus auch zu uns und hat die Stiefel gefüllt.

My_Ling-5

My_Ling-6

Die Ballettochter hat ein wunderschönes Buch vom Nußknacker inkl. Musikcd bekommen und Oskar, wie sollte es auch anders sein, eine Holzfeuerwehr für die Holzeisenbahn.

My_Ling-1-5

My_Ling-1-6

Und pünktlich zum zweiten Advent habe ich dann einen Schwung Lussebullar gebacken (das rezept habe ich hier* schon einmal gepostet) Mit tatkräftiger Untestützung von beiden Kindern… hähmmm…ich denke die Bilder sprechen für sich… rohen Hefeteig haben sie nämlich gefuttert.

My_Ling-1-11

My_Ling-1-8

My_Ling-1-9

My_Ling-1-10

My_Ling-1-7

Und am Tag danach gab es eine richtige Adventsfika-Pause. Mit Chaitee und Lussekatter. Lecker!

My_Ling-1-12

Der erste Schnee in unserem Garten

My_Ling-5

Am letzten Donnerstag fiel bei uns der erste Schnee. Am Freitagmorgen war dann das allerschönste Sonnen-Winterwetter und bevor die Hälfte vom Schnee wieder weggetaut war, habe ich schnell ein paar Fotos gemacht.

My_Ling-1

Hier der Magnolienbaum in unserem Garten in voller Pracht. Ich kann es kaum erwarten bis er blüht- er ist einfach gigantisch groß.

My_Ling-7

Hier sieht man sogar schon die Knospen für den Frühling. Ich bin schon sehr gespannt, welche Blüten letztendlich herauskommen.

My_Ling-2

Ganz ungefährlich war es nicht. Ich habe nämlich ein paar Mal eine Schneedusche unter den Bäumen abbekommen, weil in der Sonne alles gleich geschmolzen ist.

My_Ling-6

Aber das war es absolut wert.

My_Ling-4

Hier der hintere Teil vom Garten mit Schaukel am Apfelbaum und dem Gartenhäuschen.

Unser November: Von Weckmännern, einem verregneten St. Martin und Novemberstrickereien

My_Ling-1-2

Der November begann mit einem Paar Babysöckchen für einen neuen Erdenbürger. Und weil ich mir in den Kopf gesetzt hatte, daß sie richtig, richtig klein werden sollten, habe ich eine Anleitung von Sandnes abgewandelt – die Herzchensocken.

My_Ling-1-3

My_Ling-1-4

Diese lustigen Weckmänner nach einem Rezept von Frollein Klein von Klitzeklein sind mir im November im Netz überall begegnet und auch wir haben sie nachgebacken (das Rezept findet ihr *hier)

My_Ling-1-6

St. Martin war bei uns allerdings so verregnet, daß der Zug abgekürzt werden musste und selbst dann hat es die Laternen noch aufgeweicht. Aber die Feier mit Kaffee und Kuchen und verschiedenen Basteleien in der Kita war trotzdem schön.

My_Ling-1-5

My_Ling-1-8

My_Ling-1-7

My_Ling-1-9

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, für die Kinder passende Wichtelmützen für Dezember zu stricken. Die, für mich perfekte, Anleitung habe ich dazu bei Gustav och Berta in einem Weihnachtsheft gefunden.

My_Ling-1-10

Ich stricke mit Drops Alpaka, weil es dort einen tolles weihnachtlichen Melange-Rotton gibt.

Und auch mein Pieceful-Cardigan ist ein ganzes Stück gewachsen. Ich bin jetzt in der 4. Reihe und man sieht die Farbgebung jetzt sehr schön. Leider geht es nicht so schnell, wie ich möchte, aber langsam und stetig wächst er. Bald komme ich an die Ärmellöcher.

My_Ling-3

My_Ling-1

Verlinkt mit “Auf den Nadeln” von Maschenfein.

 

 

Adventsausstellung im Florentine in Traunstein

My_Ling-3Heute waren wir in der Adventsausstellung von meinem Lieblingsblumenladen, nämlich dem Florentine in Traunstein. Und weil alles so schön aussah und weil mein Lieblingsblumenladen zum Ende des Jahres schließt und ich ein bißchen traurig darüber bin, habe ich von daheim schnell die Kamera geholt und von der Ausstellung noch ein paar Fotos gemacht.

My_Ling-1

My_Ling-2

Einen Kranz für die Haustür haben wir auch gefunden, Sofia und ich, aber jetzt schaut mal, was es innen alles zu bestaunen gab.

My_Ling-18

My_Ling-5

My_Ling-4

My_Ling-7

My_Ling-8

Sofia hat sich sofort in die silberen Tannenbäumchen und den silbernen Hirsch verliebt. Sie hatte zwar ganz profimäßig ihre eigene Kamera dabei, aber sicherheitshalber, habe ich auch noch ein Bild gemacht.

My_Ling-6

Hier die Schnittblumenabteilung. Dort kaufe ich auch immer mein Grünzeug für Flatlays und sonstige Fotoprojekte, weil es immer ganz ausgefallene, tolle Sachen gibt… bzw bald muß man ja sagen, gab…. schnüff.

My_Ling-11

Oben ging die Ausstellung noch weiter. Sogar der Boden war mit Laub und Tannenzweigen ausgelegt – sah toll aus. An der linken Bildecke, könnt ihr es sehen.

My_Ling-10

My_Ling-14

Ganz toll fand ich auch diesen Lichtring mit Piniennadeln.

My_Ling-13

My_Ling-12

 

My_Ling-15

Oder diesen Kranz, der aussieht, wie ein Fell. In Wirklichkeit waren es Getreideährengrannen.

My_Ling-16

My_Ling-17

 

 

Es weihnachtet schon ein bißchen …

* Dieser Blogpost enthält Werbung für hessnatur

wasteless_x-mas_20

Nachdem die Temperaturen ja am Wochenende deutlich gesunken sind, kann man langsam auch an den Winter und an Weihnachten denken.

Ich durfte für hessnatur einige weihnachtliche Sachen stricken und dabei ihre brandneue Baby-Alpaka testen und eröffne somit offiziell die Vorweihnachtszeit auf dem Blog.

Jetzt werdet ihr euch fragen: Seit wann gibt es denn bei hessnatur auch Wolle? Tja, sehr ihr… es gibt seit Neuestem ein paar sehr exklusive Stricksets (ein kleines für eine Mütze und ein großes für einen Schal) aus feinster, weichester Baby-Alpaka und ich durfte sie schon verstricken.

Anleitung_Kissen_07

Herausgekommen ist ein gemütliches Streifenkissen und ein paar kleine Weihnachtsstrickereien – den gesamten Beitrag, inklusive der Anleitungen von mir, findet ihr im hessnatur Magazin als Beitrag zu Wasteless X-Mas (und zwar *hier).

Anleitung_Kissen_11

Die Schleife und die kleine Herztasche sind aus Wollresten schnell gestrickt und verschönern nicht nur Geschenke, sondern dann auch den Weihnachtsbaum.

Die Wolle lässt sich hervorragend verstricken und ist unglaublich weich. Für alle Interessierten: Lauflänge liegt bei 100 m/50 g und ich habe mit 4 mm-Nadeln gestrickt. Auch für alle Strickmamis hier, das Rostrot ist ein Traum und die Sachen sind schön warm für den Winter.

Also hüpft schnell rüber zu hessnatur, dort findet ihr alle Anleitungen und noch mehr Fotos von mir.

wasteless_x-mas_17